Die AutorInnen der Krimitage Nordeifel-Mordeifel 2016

Hier sind Sie, Ihre hochkarätigen Lieblings-Eifelkrimi-Autoren! Auch in diesem Jahr wird Ihre literarische Mordlust auf Hochtouren kommen - versprochen.

 

Autorenliste

Stefan Barz

Stefan BarzStefan Barz, geboren 1975 in Köln, wuchs in Kommern auf und lebt heute in Wuppertal. In Bonn studierte er Germanistik und Philosophie und arbeitete nebenbeials freier Journalist.

Nach dem Studium wurde er Lehrer und begann mit dem Schreiben fiktionaler Texte. 2011 erschien seine erste Kurzgeschichte „Klassenzimmer“, 2014 sein erster Kurzkrimi „Erbsünde“, mit dem er für den Agatha-Christie-Krimipreis 2014 nominiert wurde. 2014 gewann er den Jacques-Berndorf-Förderpreis mit seinem Kriminalroman "Schandphal"

Guido M. Breuer

Guido M. Breuer wurde 1967 in Düren geboren. Er wuchs in Düren und in der Nordeifel auf. Nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann und  anschließendem Wirtschaftsstudium arbeitete er als selbstständiger Unternehmensberater und lebt heute als Autor in Bonn.

Seine Tatorte finden sich vornehmlich in seiner Nordeifeler Heimat, den Tälern und Höhen von Nideggen bis Monschau. Dort ermittelt auch sein Lieblings-Protagonist Opa Bertold, der sich erstmals im Frühjahr 2009 mit "All die alten Kameraden" in das kriminalistische Geschehen der rauen Eifel einschaltete und 2012 bereits seinen vierten Fall zu lösen hat. Daneben veröffentlicht Guido M. Breuer regelmäßig Kurzgeschichten in Krimi-Anthologien. 2013 erscheint mit „Trattoria finale“ eine schwarzhumorig-kulinarische Krimi-Komödie (mit Patrick P. Panahandeh) sowie eine Eifelkrimi-Satire mit dem Titel „Die Maiskolbenmörder“.

 

 

Carola Clasen

Carola ClasenSeit 1998 schreibt Carola Clasen Kriminalromane, die in der Eifel spielen, darunter auch die Reihe um ihre eigenwillige Kriminalkommissarin Sonja Senger.

Auch mit ihren Kurzgeschichten und Lesungen hat Carola Clasen sich einen Namen unter den deutschen Krimiautorinnen gemacht. Sie lebt und arbeitet in Köln.

Gerlinde Dal Molin

Gerlinde Dal MolinGerlinde Dal Molin arbeitet für eine Bundesbehörde und lebt mit ihrem Mann, zwei Kindern und Katzen in Andernach am Rhein, wo auch ihr sympathischer Hauptkommissar Carsten Fink ermittelt. Schon im Lateinunterricht konnte sich Gerlinde Dal Molin am besten solche Vokabeln merken, bei denen es um Verbrechen ging. Das Interesse am Kriminellen setzte sich in ihrem Jurastudium in Bonn und dem Schreiben von Krimis fort.

Petra Gabriel

Petra Gabriel

Petra Gabriel, geboren in Stuttgart; Spross einer rheinisch-schwäbischen Verbindung mit schlesischen Elementen. Aufgewachsen in Friedrichshafen, über Irland, München und Norddeutschland schließlich in Südbaden angekommen. Diverse Berufe wie Übersetzerin, Hotelkauffrau und rund 15 Jahre Redakteurin in der Bad Säckinger Lokalredaktion des SÜDKURIER Konstanz. Seit 2004 ist sie freischaffende Autorin, seit 2006 mit einem großen Koffer in Berlin.  Sie ist Mitglied im Schriftstellerverband, VS Berlin und widmet sich hin und wieder Schreib-Projekten mit Jugendlichen im Berliner Strafvollzug.


Bisher sind sieben historische Romane von Petra Gabriel erschienen, ein Mystery-Roman, dazu diverse Kriminalromane – vier  um die Hochrheinkommissarin Iris Terheyde und vier um den Berliner Kommissar Kappe, ein Eifelkrimi sowie ein Mädchenroman. Derzeit ist die Schriftstellerin zwecks Buchrecherchen für ein Jahr auf Kuba. Ihr Buch dazu mit dem Titel „Ein Jahr auf Kuba“ wird im Herbst 2016 im Herder-Verlag erscheinen. Ein historischer Roman, ein weiterer Berlinkrimi sowie der nächste Hochrheinkrimi sind in Planung.

Sascha Gutzeit

Sascha GutzeitSascha Gutzeit ist Jahrgang 1972 und lebt in der Vulkaneifel. Er schreibt Ein-Mann-Theaterstücke, Kriminalgeschichten, Songs, Hörspiele, sowie Musikrevuen. Zudem  komponiert er Hörspiel- und Filmmusik und arbeitet als Regisseur, Produzent und Sprecher. Seit 2013 sind zwei humorvolle Krimibände mit insgesamt elf
Kommissar-Engelmann-Fällen im KBV-Verlag erhältlich. Weitere von Gutzeits Kurzkrimis wurden in den Anthologien „Mörderisches Moseltal“ und „Tatort Eifel 5“ veröffentlicht. Im Herbst 2014 hatte Sascha Gutzeits Ein-Mann-Kriminalkomödie „Mord im Landcafé“ Premiere.

Carsten Sebastian Henn

Carsten Sebastian Henn

Carsten Sebastian Henn, geboren 1973. Mit seiner Krimireihe um den Meisterkoch und Detektiv Julius Eichendorff aus dem Ahrtal beglückt Henn seit vielen Jahren Gourmets und Krimifans. Und in der Reihe um den Feinschmecker Professor Adalbert Bietigheim macht er muntere kriminalistische Streifzüge durch ganz Europa. In "Der letzte Whisky" hat er sich mörderisch leckeren schottischen Malts gewidmet. Carsten Sebastian Henn arbeitet zudem als Restaurantkritiker (unter anderem für den "Kölner Stadt‑Anzeiger") und ist einer von Deutschlands renommiertesten Weinjournalisten.

Ralf Hergarten

Ralf HergartenRalf Hergarten - geboren 1965, war bis zum Jahr 2012 Bürgermeister der Stadt Scheiden. Der gelernte Unternehmensberater aus Köln ist heute Pensionär, begeisteter Fotograf, Motorradfahrer und Autor. Sein Debüt "Das Camp" spielt vor der Kulisse des Nationalparks Eifel. Die Geschichte reicht weit zurück in die dunkle Zeit der ehemaligen "Ordensburg" Vogelsang.

Rudolf Jagusch

Rudolf JaguschMord und Totschlag, Intrigen und Lügen, Macht und Unterwürfigkeit. Nichts lässt der Krimiautor Rudolf Jagusch, geboren 1967, aus, um seine Figuren in die Abgründe der menschlichen Vorstellungskraft zu treiben.

Dabei verlässt er nie die Ebene der Realität, bleibt authentisch bis zum Ende jeder Story, alles könnte sich nicht nur in der Fiktion so abgespielt haben. Spannung bis zum Schluss ist bei ihm das oberste Gebot, Langeweile vermeiden das Zweite.
 

Wolfgang Kaes

Wolfgang KaesWolfgang Kaes wurde 1958 in der Eifelstadt Mayen geboren. Die Entscheidung, zur Kripo zu gehen (da gibt es eine starke familiäre Vorbelastung) oder Journalist zu werden, fiel erst kurz vor dem Abitur. Kaes schrieb Reportagen für den Stern, die Zeit und andere. Heute ist er Chefreporter beim Bonner General‑Anzeiger. Für seine Recherchen, die zur Aufklärung eines 16 Jahre alten, längst vergessenen Vermisstenfalles führten, wählte ihn die Fachzeitschrift Medium‑Magazin 2012 zum „Journalist des Jahres“, 2013 erhielt er dafür den renommierten Henri‑Nannen‑Preis. Seit 2003 fließen seine journalistischen Recherchen auch in (bislang sieben) Kriminalromane ein. Wolfgang Kaes liest gemeinsam mit seiner Frau Helga aus seinem aktuellen Roman „Spur 24“.

Martina Kempff

Martina KempffMartina Kempff feiert mit ihrem 7. Eifel-Krimi „Kehrblechblues“ Premiere bei den Krimitagen. Die Gastronomin Katja Klein und der belgische Polizeiinspektor Marcel
Langer werden bösen Prüfungen ausgesetzt. Auf der Kehr geht ein Axtmörder um. Weil Marcel mit einem Opfer eng verbunden war, steht er unter Mordverdacht...

Ralf Kramp

Ralf KrampRalf Kramp, geboren 1963 in Euskirchen, lebt heute in Flesten in der Vulkaneifel.

Seit 1992 leitet er die Theatergruppe "Kneekebrott und Spiele". Er betreibt das Kriminalhaus" sowie das "Deutsche Krimi-Archiv" in Hillesheim und ist Inhaber des renommierten KBV-Verlags.

Manfred Lang

Manfred Lang

Manfred Lang, * 1959 Bleibuir/Eifel, Autor, Diakon, Redakteur, zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. „Vaters Land und Mutters Erde“ (1989), „. . .und er hat sein helles Licht bei der Nacht“ (1996), zusammen mit Ralf Kramp Herausgeber der dreibändigen Anthologienreihe „Abendgrauen - Schauer- und Gruselgeschichten aus der Eifel“  (1998, 2001, 2006),  Kurzkrimis im Eupener Grenz-Echo-Verlag, zwei Bände „Platt öss prima“ (2008 und 2011), „Eifel-Winter“ (2010), „Träumeland ist abgebrannt“ (2012), „Über alle Grenzen“ (2013), „Dörpsgeschichten“ (2013) und zusammen mit Dr. Franz-Josef Zumbé „Ein Doc aus der Eifel“ (2015). Manfred Lang ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

 

 

Judith Merchant

Judith MerchantJudith Merchant studierte Literaturwissenschaft und unterrichtet heute an der Bonner Universität . Für ihre Kurzgeschichten wurde sie zweimal mit dem begehrten Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet. "Rapunzelgrab" ist nach „Nibelungenmord“ und „Loreley singt nicht mehr“ der dritte Teil ihrer Krimireihe um Jan Seidel.

Antonia Pauly

Antonia PaulyAntonia Pauly wurde 1961 in der Kölner Altstadt geboren. Sie studierte Klassische Archäologie, Byzantinistik sowie Vor- und Frühgeschichte in Würzburg und promovierte mit einer Arbeit über Schildkröten in der Antike.
Sie arbeitete für das Erzbistum Köln und für das Rheinische Landesmuseum in Bonn. Neben wissenschaftlichen Tätigkeiten widmet sie sich dem Schreiben. Antonia Pauly lebt in der Eifel.

Elke Pistor

Elke PistorElke Pistor - Jahrgang 67, wuchs in Gemünd auf und studierte in Köln, wo sie heute als Autorin lebt. Für Ihre Arbeit wurde sie 2014 mit demTöwerland-Stipendium ausgezeichnet. 2015 war sie für den Friedrich-Glauser-Preis in der Kategorie Kurzkrimi nominiert. 2014 - 2016 war sie Sprecherin des SYNDIKATs, der Autorenvereinigung deutschsprachige Kriminalliteratur.

 

Andreas J. Schulte

Andreas J. SchulteAndreas J. Schulte, Journalist und Autor, Jahrgang 1965, verheiratet, zwei Söhne. Geboren und aufgewachsen in Gelsenkirchen, lebt er heute mit seiner Familie in einer alten Scheune zwischen Andernach und Maria Laach. 2013 erschien sein historischer Kriminalroman „Die Toten des Meisters“, dem folgten die beiden Bände „Die Spur des Schnitters“ und „Die Ehre der Zwölf“.

Neben den historischen Romanen schreibt und veröffentlicht er auch Kurzgeschichten und moderne Krimis. Andreas J. Schulte ist Mitglied im Deutschen Journalisten Verband und im Syndikat (Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur). www.andreasjschulte.de

Hans Jürgen Sittig

Hans-Jürgen SittigHans Jürgen Sittig, wurde 1957 in Mayen geboren, entdeckte als Biologiestudent in Bonn seine Leidenschaft für das Fotografieren und Schreiben. Als Fotograf und Reiseschriftsteller mit Schwerpunkt Skandinavien belieferte er 29 Magazine und Zeitschriften.

1989 erschien der erste von mittlerweile 10 Bildbänden und der erste von rund 30 eigenen Fotokunstkalendern.
Mit seinen Krimis sowie einem Geschichtsbuch und einem Bildband über die Eifel hat er sich einen Namen als vielseitiger Eifel-Autor gemacht. Seine witzigen und frechen Krimigedichte hat er inzwischen in seinem Band „Honigmuscheln“ veröffentlicht.

Carsten Neß

Carsten NeßCarsten Neß, geb. 1964 in Bad Lauterberg im Harz, studierte in Trier Geographie und Geowissenschaften. Heute arbeitet er in Bernkastel-Kues als Landespfleger. Mit seinem Debütroman „Tod im Moseltal“ gewann er 2011 den Krimiwettbewerb von Emons-Verlag und Trierischer Volksfreund. In der Reihe um Kommissar Buhle folgten „Kein Tod wie der andere“ (2013) und „Hunsrück Blues“ (2016). Zudem sind Kurzgeschichten in mehreren Anthologien veröffentlicht.

Arno Strobel

Arno StrobelArno Strobel wurde 1962 in Saarlouis. Er lebt mit Frau und 3 Kindern in der Nähe von Deutschlands ältester Stadt Trier. Nach dem  Studium im Fachbereich Versorgungstechnik mit Ausrichtung IT arbeitete er einige Jahre als selbständiger IT-Unternehmensberater und wechselte dann zu einer deutschen Großbank in Luxemburg, wo er seitdem als IT-Projektmanager beschäftigt ist. Mit dem Schreiben begann er erst im Alter von etwa 40 Jahren. Nach zwei Vatikankrimis, die im dtv erschienen, hat er mit seinem Psychothriller "Der Trakt" 2010 beim Fischer Taschenbuchverlag seine neue Heimat gefunden, wo er seitdem fünf Psychothriller veröffentlicht hat, die allesamt Spitzenplatzierungen in der Spiegel-Bestsellerliste erreichten..

Sabine Trinkaus

Sabine Trinkaus

Sabine Trinkaus wuchs im Norden hinter einem Deich auf. Zum Studium verschlug es sie ins Rheinland, wo sie nach internationalen Lehr- und Wanderjahren sesshaft wurde. Heute lebt sie mit Schaf und Familie in Alfter bei Bonn. 2007 begann sie, ihre kriminellen Neigungen in schriftlicher Form auszuleben. Sie veröffentlichte Kurzgeschichten, für die sie einige Blumentöpfe gewann. 2012 begann sie dann, auch in langer Form zu morden. Gerade ist ihr vierter Roman "Schnapspralinen" erschienen.

Hubert vom Venn

Hubert vom VennHubert vom Venn, geboren 1953, gelernter Journalist. Neun Jahre bei einer Tageszeitung beschäftigt. Seit 1983 freiberuflich tätig. TV-Arbeit für Musiksendungen und  Serien. Schrieb für die ARD Quiz-, Humor- und Satire- und für "RTL PLUS"/"Radio Luxemburg" Radio- und Fernseh- Für BRF und WDR als Moderator tätig. Als Hubert vom Venn 750 Rundfunk- und TV-Beiträge für WDR und BRF geschrieben und moderiert. War von 1995 bis 2014 Künstl. Leiter der Arbeitsgemeinschaft "Nordeifeler Theater" und "Venn´s Theater“ Roetgen Tritt seit 1993 als Kabarettist auf - ab  2013 mit Achim Konejung. Regelmäßige Kolumnen in zwei Zeitungen. Hubert vom Venn ist seit 2010  Gewerkschaftsvorsitzender des "Bezirksverein Aachener Presse" im Deutschen Journalisten-Verband. Goldene und silberne Ehrennadel der Journalisten-Gewerkschaft. Er ist seit 1986 mit Ingrid Peinhardt-Franke, Soziologin, Journalistin und Kultur-Pädagogin verheiratet und hat eine Tochter, Katharina (* 1991). 

»Doch als Kabarettist hat er sein Scherflein dazu beigetragen, dass die Eifel heute eher eine modische Geisteshaltung als eine geographische Bezeichnung ist.«
("Aachener Nachrichten", 20.6.12)

Rosa und Thorsten Wirtz

Rosa u. Thorsten Wirtz

Rosa und Thorsten Wirtz leben wie ihre Krimi-Antagonisten Malu und Markus Poschen in Nettersheim. Die Autoren – hauptberuflich im Buchhandel und im Journalismus zu Hause – wurden bei der ersten Auflage von „Nordeifel Mordeifel“ im Jahr 2012 für ihren Krimi „Die Kunst der letzten Stunde“ mit dem Jacques-Berndorf-Förderpreis ausgezeichnet.

Dr. Klaus-Peter Walter

Dr. Klaus-Peter WalterKlaus-Peter Walter, Dr. phil. 1955 geboren in Michelstadt/Odw. Studium der Slawistik, Philososophie und osteuropäischen Geschichte in Mainz. Promotion 1983. Lebt als freier Autor  in Bitburg. Schrieb für FAZ, Kindler, Reclam u.a. 1993 bis 2014 Herausgeber des Lexikons der Kriminalliteratur LKL. Zahlreiche Kurzgeschichten in diversen Anthologien. Seit 2008 Sherlock-Holmes-Romane, -Erzählungen und -Hörbücher.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd